Keltenmuseum Hallein
Pflegerplatz 5
5400 Hallein

im Stadtplan anzeigen


Besucherservice
T +43 6245 80 783
besucherservice@keltenmuseum.at


Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag 9–17 Uhr

Archäologie global

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Museumsverein Celtic Heritage - Freunde des Keltenmuseum Hallein.

Archäologie forscht weltweit! Seitdem sich der Mensch über alle Kontinente verbreitet hat, hinterließ er unzählige Spuren, die die moderne Altertumskunde aufspürt und analysiert. Obwohl Salzburg mit Fundorten von Weltrang, wie der eisenzeitlichen Salzmetropole auf dem Dürrnberg oder dem Kupferbergbaurevier des Mitterberges aufwartet, lohnt der Blick über die Alpen hinaus. Hier entstanden und vergingen im Laufe von Jahrzehntausenden Gesellschaften und Kulturen, deren materielle Hinterlassenschaften und Geschichte uns heute faszinieren. Jäger- und Sammlerkulturen prägten die europäische Steinzeit und existieren bis heute in Südamerika, Afrika oder Australien. Städte entstanden im Nahen Osten, Indien und Ägypten, lange bevor die Kelten in Europa die ersten Oppida besiedelten. Noch heute entdecken ArchäologInnen prunkvolle Gräber und prächtige Tempel in China, Amerika und Ozeanien. WissenschaftlerInnen geben in spannenden Vorträgen Einblick in ihre Forschungen, die die globale Vielfalt der Kulturen in Vergangenheit und Gegenwart beleuchten. Sie laden die ZuhörerInnen ein zu einer Zeitreise zu fremden Kulturen, exotischen Orten und geheimnisvollen Funden. Archäologie Global lässt Weltgeschichte erleben!

    

Freitag, 20. Mai, 18 Uhr

Archäologie global: Die Räter – Spurensuche nach dem „Alpenvolk“
Vortrag

Jasmin Wallner (Universität Innsbruck)
Eine lange Forschungstradition verknüpft mit aktuellen Entdeckungen erlauben es, ein genaueres Bild der Nachbarn der Kelten zu zeichnen und damit mehr über Leben, Alltag, Kult und Religion der Eisenzeit in einer Alpenregion zu erfahren.

Anmeldung erforderlich: besucherservice@keltenmuseum.at oder +43 6245 80783
Kosten: 7 Euro, ermäßigt 4,50 Euro

      

Freitag, 8. Juli, 18 Uhr

Archäologie global: Der Eurasische Steppenraum Westsibiriens – Hotspot der Bronzezeit
Vortrag

Rüdiger Krause (Goethe-Universität Frankfurt am Main)
Die Eurasische Steppe war als Interaktionsraum zwischen Ost und West ein Motor der Kultur-entwicklung. Im Gebiet zwischen Uralgebirge und Sibirischem Tiefland traten um 2000 v. Chr. unvermittelt befestigte Siedlungen auf. Woher kam die neue Lebensweise? Wer waren diese Menschen und wie lebten sie?  

Anmeldung erforderlich: besucherservice@keltenmuseum.at oder +43 6245 80783
Kosten: 7 Euro, ermäßigt 4,50 Euro

    

Dienstag, 30. August, 18 Uhr

Archäologie global: Frühe Kunst in Westafrika – Die Nok-Kultur
Vortrag

Gabriele Franke (Goethe-Universität Frankfurt am Main)
In etwa zeitgleich mit dem Beginn der Hallstatt-zeit in Europa entstanden im heutigen Nigeria die kunstvollen Terrakottafiguren der Nok-Kultur. Diese treten häufig im Kontext von Gräbern auf, sind kunstvoll gestaltet und manchmal sogar lebensgroß. Die Expertin berichtet über die faszinierenden Funde der Archäologie in Afrika.

Anmeldung erforderlich: besucherservice@keltenmuseum.at oder +43 6245 80783
Kosten: 7 Euro, ermäßigt 4,50 Euro

   

Keltenmuseum Hallein